E-Bass

„Ohne Bass kannst` jede Melodie vergessen!“ (Joe Zawinul „Wheather Report“)

Der Bass in einer Band ist vergleichbar mit einem Fundament beim Hausbau: Das Fundament sieht man nicht, der Bass wird meist nicht direkt wahrgenommen. Ist das Fundament nicht solide, oder wurde gar darauf verzichtet, fällt das Haus zusammen. Dies kann man auf die Musik übertragen: Ohne Bass kein Spaß!!! Der Basspart ist meist recht unspektakulär, jedoch in jeder Band enorm wichtig, und wird allzu oft unterschätzt. Denn der Bass sorgt zusammen mit dem Schlagzeug für den Groove und liefert die Grundtöne des Stückes. Das bedeutet für den Bassisten, er muss rhythmisch UND harmonisch sehr sattelfest sein.

Der Elektro-Bass oder kurz E-Bass, wurde wie die E-Gitarre anfangs der 50er Jahre entwickelt und ist heute trotz elektronischer Klangerzeugung und Programmierung in der Pop- und Rockmusik nicht mehr wegzudenken.

Da der E-Bass relativ dicke Saiten hat und das Instrument auch etwas größer ist, sollte der Anfänger schon über eine gewisse Statur verfügen. Das Einstiegsalter ist deshalb meist nicht vor 12 Jahren. Es gibt jedoch auch „kleine“ Bässe speziell für „kleine“ Anfänger. Ein akzeptables Anfängerinstrument bekommt man schon ab 200 bis 300 Euro, dazu benötigt man jedoch noch einen Verstärker.

Lehrer

Julian Staudenmaier

Lehrkraft E-Bass, Rock- und Jazz-Ensembles